Kurz Review Xiaomi Mi Band 3

Das Mi Band 3 wird in einer ansehnlichen schwarzen Verpackung ausgeliefert.
Die innere Verpackung ist in gelb gehalten, das eigentliche Mi Band 3 ist in einer extra Tüte verpackt.
Im Umfang befindet sich weiterhin der Ladeadapter mit USB Anschluss sowie Handbuch (mehrsprachig), Kurzanleitung und Garantiehinweise. Ein entsprechendes USB Ladegerät sollte man besitzen.

Vergeblich suchte ich zuerst einen Knopf oder ähnliches, um das Mi Band 3 einzuschalten, also zuerst an den Ladeadapter stecken und aufladen.
Hierbei trat ein kleines Problem auf. Das Gerät selbst lässt sich nur sehr schwer aus dem Gummiband und dessen Halterung herausnehmen. Ich hatte schon Befürchtungen dabei das Gummiband zu beschädigen.
Nachdem ich mit einiger Kraftanstrengung das Gerät aus der Halterung herausnehmen konnte, steckte ich es in den Ladeadapter und konnte es aufladen. Dabei stellte sich heraus, dass Gerät war nicht vorgeladen, also 0 % Ladung.

Das Aufladen dauerte gefühlt 1 bis 1,5 Stunden, dann war das Mi Band 3 einsatzbereit und konnte mit der bereits heruntergeladenen Mi App und meinem Smartphone gekoppelt werden.
Dieser Vorgang war sehr einfach. Zuvor musste für die Nutzung der Mi App ein Konto eingerichtet werden, dabei war auch die Nutzung von Facebook und Co. möglich, ich habe mich für die traditionelle Methode Mail und Passwort entschieden.

Danach noch Geburtsjahr, Geburtsmonat, Gewicht und Geschlecht eingeben und es konnte losgehen.
Die App macht einen übersichtlichen Eindruck, eine Anbindung an Google Fit ist möglich.
Dabei werden dann die Daten an Google Fit übertragen und evtl. vorhandene Google Fit Daten ersetzt, die Mi App ist sozusagen das führende System.

Das Display machte einen guten Eindruck und war gut innerhalb von Räumen ablesebar. 
Die Bedienung erfolgt über eine Art Knopf (Touchbereich) worüber das Mi Band 3 Display aktiviert wird. Man kann den Startbereich (Uhr) etwas anpassen (3 Varianten), alles weitere erreicht man über Wisch-Gesten.
Eine dauerhafte Pulsmessung kann man einstellen.

Seit ungefähr 1 Tag nutze ich jetzt das Mi Band 3, dabei ist es kaum zu spüren am Handgelenk.
Am Tage in hellen Umgebungen ist das Display leider kaum ablesbar und ich musste teilweise meine Hand an das Display halten, um es ablesen zu können. Schade.
Insgesamt gefällt mir das Mi Band 3 gut, es erfüllt meine Wünsche (Schritte zählen, Puls messen, Schlafanalyse, Uhrzeit anzeigen, Benachrichtigungen von WhatsApp) .
Für den Preis, zu dem das Mi Band 3 von Xiaomi erhältlich ist, finde ich es in Ordnung und es hat einen ausreichend großen Funktionsumfang.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wechsel von IP-Symcon zu ioBroker

FHEM und PV Wechselrichter von Fronius

Freischaltung Android Auto / Mirroring für Renault Zoe