von Berlin nach Stralsund mit dem Elektroauto

Ich wollte ja noch ein wenig zur Abholung des Zoe aus Berlin am 31.07.2014 schreiben, hier nun mein Bericht.

Meine erste Tour im Renault Zoe war für mich zugleich auch die erste längere Tour in einem Elektroauto.

Die Routenplanung hatte ich bereits im Vorfeld vorgenommen, denn leider ist es nicht so wie bei einem herkömmlichen Verbrenner-PKW, daß sich in der Nähe diverse Tankstellen befinden, an denen man bei Bedarf nachtanken kann.
Eine Tour mit einem Elektroauto muß man derzeit noch planen, erst recht, je mehr man sich im Nordosten Deutschlands bewegt.

Folgende Route hatte ich geplant:

  • Start in Berlin Fennpfuhl
  • erster Ladestop in Neustrelitz beim Landeszentrum für erneuerbare Energien
  • zweiter Ladestop in Neubrandenburg bei Obeta electro

Zur Planung der Route habe ich auf den Routenplaner bzw. auf das Stromtankstellenverzeichnis bei goingelectric.de zurückgegriffen. Für Elektroauto Fahrer und solche, die es noch werden wollen, ist die Webseite und das Forum sehr zu empfehlen.

Bei der Planung mußte ich weiterhin berücksichtigen, daß einige Stromtankstellen nicht rund um die Uhr nutzbar sind, sondern an Öffnungszeiten von Geschäften oder ähnliches gekoppelt sind. Ebenso kann man nicht alle Stromtankstellen nutzen, da unterschiedlich Abrechnungsarten verwendet werden.
Bei einigen Stromtankstellen muß man bestimmte Ladekarten erwerben bzw. Verträge abschließen sonst ist eine Nutzung nicht möglich.
Weiterhin möchte ein Elektroautofahrer ja auch möglichst schnell Laden und da gibt es auch wieder die verschiedensten Ladestandards (Typ 1, Typ 2, CHAdeMO, Combined Charging usw.) und Ladeleistungen.
Das Chaos ist also in Deutschland perfekt!

Dies alles hatte ich natürlich bei der Planung berücksichtigt, einen Plan B gab es nicht.
Eine Strecke von insgesamt 252 km bis nach Hause hatte ich errechnen lassen.

Kurz nach Mittag ging es dann von Berlin los. Navi im Zoe erst mal eingestellt, die Frage nach irgendwelchen unbefestigten Straßen mit ja beantwortet und ab die Post.
Mitten durch das Berliner Autogewühl beobachtete ich die Restkilometeranzeige.
Und na klar, gab es auch gleich die erste Umleitung. Das Navi hatte ich eingestellt ausschließlich Landstraßen zu nutzen.
Nach einer Weile meinte das Navi ich solle Links abbiegen. Was ich jedoch dort sah, war ein Feldweg. Also Navi einfach ignoriert und gerade aus weitergefahren.
Nebenbei die Routenführung des Navi beendet und nochmal das Ziel (Neustrelitz) ausgewählt und die Frage nach unbefestigten Straßen diesmal mit nein beantwortet.

Die weitere Fahrt verlief problemlos, ich fuhr immer zügiger mit dem Zoe.

In Neustrelitz angekommen, gestaltete es sich doch etwas schwieriger das Landeszentrum für erneuerbare Energien und die dort vorhandene Typ 2 Ladesäule zu finden.
Nach Ankunft ging ich in das Gebäude und bat um die Ladekarte für die Säule, welche man gegen Geldpfand bekommt.
An der Ladesäule zurück, holte ich erst mal das Ladekabel aus dem Kofferraum steckte es in den Zoe und hielt die erhaltene Ladekarte an die entsprechende Stelle der Säule.
Die Säule meldete lapidar "Fehler, laden derzeit nicht möglich" oder so ähnlich. Da die Säule 2 Anschlüsse hatte, probierte ich den anderen Anschluß aus, gleiches Problem dort.

Was nun?

Also wieder in das Gebäude und am Tresen gemeldet, daß das Laden nicht funktioniert.
Die freundliche Mitarbeiterin kümmerte sich sofort darum und telefonierte mit einem Kollegen und bat mich zu warten.
Keine 3 Minuten später erschien der Kollege und teilte mir mit, daß er gerade ein Update der Ladesäule vorgenommen hätte und sie deshalb den Fehler meldete, nun sei jedoch alles in Ordnung.
Also zur Ladesäule gegangen und die Ladekarte dagegen gehalten und siehe da die Säule schaltete das Laden frei und mein Zoe fing an zu Laden.

Noch ein Schwätzchen mit dem Kollegen gemacht und angefragt, ob es angedacht sei, daß die Säule auch rund um die Uhr nutzbar ist.
Dies wurde bejaht, jedoch wäre noch unklar wie, es müsse noch nach geeigneter Lösung gesucht werden.

Da der Zoe noch eine Ladezeit von ca. 1 Stunde anzeigte (Laden erfolgte mit 22 kW), ging ich in die Ausstellung des Landeszentrum für erneuerbare Energien (Eintritt bezahlt) und anschließend habe ich noch einen Cappuccino und eine große Waffel zu mir genommen.
Das Laden war dann auch beendet und ich konnte meine Fahrt nach Neubrandenburg fortsetzen.

In Neubrandenburg habe ich dann nochmal zur Sicherheit nachgeladen, obwohl es im Nachhinein gar nicht nötig gewesen wäre, aber da ich mit dem Zoe noch keine Fahrpraxis bezüglich der Reichweite hatte, gönnte ich dem Zoe noch ca. 20 Minuten Ladepause.
Danach ging es bis nach Hause ohne weitere Zwischenstops oder Probleme.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Probefahrt mit dem Corsa-e - Design, Verarbeitung, Verbrauch

FHEM und PV Wechselrichter von Fronius

Wechsel von IP-Symcon zu ioBroker